Mo-Do: 8-17 Uhr, Fr: 8-15 Uhr
Verbandsmitteilungen

Aktuelle Arbeitsmarktzahlen Thüringens

Medieninformation

VWT-Hauptgeschäftsführer Stephan Fauth zu den aktuellen Arbeitsmarktzahlen Thüringens: "Weiterer Abbau der Arbeitslosigkeit in Thüringen, trotz sich eintrübender Rahmenbedingungen – Thüringer Ausbildungsmarkt bietet Chancen"

"Trotz starker Belastungen der Wirtschaft durch Inflationssteigerung, hohe Energiekosten, Lieferschwierigkeiten und fehlende Fachkräfte ist der Thüringer Arbeitsmarkt immer noch stabil. Der Abbau der Arbeitslosigkeit setzt sich in Thüringen – trotz sich eintrübender Rahmenbedingungen – weiter fort und folgt damit dem Bundestrend. Insbesondere die Integrationsbemühungen für die Jugendlichen haben zu dieser erfreulichen Situation beigetragen. Die Zahl der neu angebotenen Jobs bleibt stabil. Knapp 20.000 Arbeitsstellen können derzeit nicht besetzt werden. Angesichts der hohen Zahl an unbesetzten Stellen stellt die Bundes-Ampel mit dem 'Bürgergeld' die falschen Weichen. Die weitgehende Abschaffung der Sanktionen demotiviert eine Tätigkeit aufzunehmen und erschwert auch die Arbeit der Beschäftigten in den Jobcentern. Die Pläne verstärkter Anstrengungen zur Weiterbildung von Langzeitarbeitslosen unterstützen wir", sagte VWT-Hauptgeschäftsführer Stephan Fauth.

Während die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber immer weite sinke, so Fauth, steige die Zahl der zur Verfügung stehenden Ausbildungsstellen. Erfreulicherweise sei die Zahl der Altbewerberinnen und Altbewerber erneut gesunken. Das liege auch an der hohen Aufnahmebereitschaft der Thüringer Unternehmen, die auch Jugendlichen mit weniger guten Abschlüssen eine Ausbildungschance geben. Interessant sei auch die zunehmende Zahl von Jugendlichen mit (Fach)Hochschulreife, die sich für eine Berufsausbildung interessieren und Chancen für eine Karriere jenseits eines Hochschulstudiums sehen. "Es wird deutlich, dass Thüringen ein Land voller Chancen ist, denn die immer größer werdende Lücke bietet Perspektiven für interessierte Jugendliche aus anderen Bundesländern, um in den Beruf zu starten", sagte Stephan Fauth.

Die Arbeitslosigkeit in Thüringen ist im Oktober 2022 gesunken. Im Oktober waren 59.300 Arbeitslose registriert, 800 weniger als im Vormonat (-1,3 Prozent). In den Arbeitsagenturen und Jobcentern wurden 5.900 Arbeitslose mit ukrainischer Herkunft registriert, knapp 200 weniger als im September. Die Arbeitslosigkeit im Oktober 2022 lag damit über dem Niveau des Vorjahres und über dem Wert von 2019. Im Oktober 2021 zählten die Arbeitsagenturen im Land 54.500 Arbeitslose und im Oktober 2019 55.800 Arbeitslose. Die Arbeitslosenquote lag in diesem Berichtsmonat bei 5,4 Prozent. Das waren 0,1 Prozentpunkte weniger als im September. Zum Vergleich: Die Arbeitslosenquote lag im Oktober 2021 bei 4,9 Prozent und im Oktober 2019 bei 5,0 Prozent. Im Ländervergleich lag die Arbeitslosenquote in Thüringen gleichauf mit der von Niedersachsen und unter der von Hamburg, Nordrhein-Westfalen, Bremen sowie unter allen anderen Ost-Ländern.

 

Dr. Ute Zacharias
Verbandssprecherin

T 0361 6759-153
M 0173 8899743
ute.zacharias@vwt.de

 

Box-Bild: PhotoMIX-Company | pixabay

AGVT

Lossiusstraße 1
99094 Erfurt

Kontakt

E-Mail: info@agvt.de
Tel.: 0361 6759-0
Fax: 0361 6759-222

Mo-Do: 8-17 Uhr, Fr: 8-15 Uhr

Top lockenvelopephone-handsetmagnifiercross-circle